Auszeichnung für das Chemieprojekt der 4A


Beim heurigen 15. Projektwettbewerb des VCÖ (Verein der ChemielehrerInnen Österreichs) nahm die 4A mit dem Thema „Kunststoffe“ unter Leitung von Mag.a Christiane Baluschik und Mag.a Gudrun Neubacher teil und erhielt einen mit 700€ dotierten Sonderpreis!  Den Preis übernahmen drei SchülerInnen in Vertretung der 4A, und die beiden Projektbetreuerinnen am 9. Mai 2019 in Salzburg.



Zum Schluss gestalteten sie mit dem erworbenen Wissen Plakate.

Am 14.3. fand der Projekttag zu den Kunststoffen statt, an dem die SchülerInnen in einem Stationenbetrieb die Eigenschaften, den Nutzen, die Problematik und die Alternativen genauer betrachteten.  Sie durften mit dem Molekülbaukasten arbeiten, mit Hilfe des Internets recherchieren und die physikalischen und chemischen Eigenschaften verschiedener Kunststoffproben untersuchen.  Auch fand sich die Zeit, dass die SchülerInnen einerseits alternative Kunststoffe, zum Beispiel aus Milch, herstellen konnten, und andererseits von der Problematik von Mikroplastik (welches zum Beispiel in Duschpeelings enthalten ist) durch einen einfachen Versuch erfuhren.


Uns, als Lehrerinnen, war es bei dem Projekt wichtig, dass die SchülerInnen einerseits Kunststoffe auf chemischer Ebene kennenlernten, und andererseits auch erkennen konnten, wie wichtig das Recyclen von Kunststoffen und auch Kunststoffalternativen ist.  Sie sollten sich ein Bild davon machen, welche Vor- und Nachteile Kunststoffe haben und dies wurde immer wieder im Unterricht an- bzw. durchbesprochen. Wir haben bei diesem Projekt auf EVA (Eigenverantwortliches Arbeiten) großen Wert gelegt. Außerdem standen Gruppenarbeiten und Experimente im Vordergrund. Die Ergebnisse der Experimente wurden in Form von Protokollen und, genauso wie die Arbeitsblätter, in einem Portfolio festgehalten.



Abschließend ein paar Eindrücke von SchülerInnen zu diesem Projekt: „Der Chemie-Tag hat mir ganz gut gefallen, da wir jede Stunde etwas neues gelernt haben. Die Experimente haben mich teilweise echt zum Staunen gebracht. Am besten hat mir der Versuch „Kunststoffe aus Milch“ gefallen, weil man nur aus zwei Zutaten so ein Kunstwerk erschaffen kann.“ (Schülerin)

„Eigentlich habe ich mich noch nie mit dem Thema „Plastikrecycling“ auseinander gesetzt, doch dieser Tag veränderte alles. Ich finde das jetzt, ganz im Gegenteil von früher, sehr interessant.“ (Schüler)

„Das Thema Plastikrecycling ist ein Thema, welches ich vorher so nicht wahrgenommen habe. Durch dieses Projekt wurde mir bewusst, welchen Einfluss Plastik auf unser Leben hat, und welchen Stellenwert Plastikrecycling für unsere Zukunft haben wird.“ (Schülerin)


Prof. Gudrun Neubacher

Brigittenauer Gymnasium

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen haben oder Ihr Kind krank sein sollte.

Email: sek2.grgorg20@920016.bildung-wien.gv.at

Tel.:+43 1 330 31 41 21

Fax.: +43 1 330 31 41 40

BG20_LOGO_sw_ohne_keinhg.png
Quick Links